Zum Inhalt springen

Attacke in Schaffhausen Bild zeigt Täter kurz vor der Tat

  • Ein 51-jähriger Mann hat in Schaffhausen mit einer Kettensäge die Büros einer Krankenkasse gestürmt. Fünf Personen wurden verletzt, eine davon schwer.
  • Der Angreifer, ein Aussenseiter, der meist in Wäldern lebt, ist auf der Flucht. Die Fahndung läuft auf Hochtouren. Der Mann gilt als aggressiv und gefährlich.
  • Bei der Tat handelt es sich laut Polizei nicht um einen Terrorakt.

Polizeieinsatz in Schaffhausen

Der Ticker ist abgeschlossen

64 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    2. (!) Versuch: Dies war wieder zu viel und verletzte offenbar das SRF-Netiquette, als ich die Frage stellte, warum ein solcher mehrmals bestrafter, bekannter Krimineller und "Waldmensch" überhaupt in der Gesellschaft frei herum laufen darf! Es ist immer wieder erlebbar und völlig unverständlich, dass solche Gedanken einfach zensuriert (nicht aufgeschaltet) werden! Eine Zivilgesellschaft muss mit gewissen Risiken leben können, aber irgend einmal sollten "Grenzen" eingehalten werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    Lustig dass es kein Terror ist, warum wohl? Weil der Täter Schweizer ist? Müssen wir daher keine Angst vor einer Kettensäge haben?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. Pip (W. Pip)
      Weil Terror Terror und Amok Amok ist. Die einen mit politischem oder gesellschaftserpresserischem Hintergrunf, die anderen aus persönlichen. Therapiebedürftig sind beide.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Er war mehrfach vorbestraft und bekannt ! Das sagt alles zur Sachlage unserer CH-Justiz. Die Polizei kann nichts dafür.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen