Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Brandserie in Wohnhaus: Täter muss sechs Jahre ins Gefängnis

Ein 35jähriger Zürcher hat in seinem Wohnhaus gleich fünfmal Feuer gelegt. Nun hat ihn das Zürcher Bezirksgericht wegen mehrfacher Brandstiftung verurteilt. Über das Tatmotiv machte der Verurteilte vor Gericht diffuse Angaben.

Feuerwehrautos und Feuerwehrleute an der Hardstrasse im November 2012.
Legende: Der Feuerwehreinsatz am 18. November 2012. Kurz danach wurde der Tatverdächtige verhaftet. Keystone

Mit einer Haftstrafe von 6 1/4 Jahren liegt das Bezirksgericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Diese wollte den Angeklagten für mehr als acht Jahre ins Gefängnis stecken. Die Verteidigung forderte drei Jahre Haft.

Die Brände hatten im Herbst 2012 bei den Hausbewohnern der Hardstrasse 96 in der Stadt Zürich für wochenlange Angst gesorgt. Zwischen August und November hatte es im Keller des Mehrfamilienhauses fünfmal gebrannt. Schliesslich verhaftete die Polizei im November einen 35jährigen Hausbewohner.

Keller-Renovation als Motiv

Vor Gericht nannte der geständige Angeklagte mehrere Gründe für seine Taten. Unter anderem gab er an, er habe eine Renovation des Kellers herbeiführen wollen. Ausserdem habe er einen anderen Hausbewohner entlasten wollen, der als Tatverdächtiger festgenommen worden war.