Bundesrat zu Besuch bei den Jungforschern

Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat am Montagmorgen der ETH Zürich einen mehrstündigen Besuch abgestattet. Hochschulangehörige nutzten die Gelegenheit, um die ETH als Zentrum der Innovation zu präsentieren und die Chancen der Digitalisierung aufzuzeigen.

Der Bundesrat (rechts) lässt sich von ETH-Spezialisten einen Bauroboter erklären.

Bildlegende: Der Bundesrat (rechts) lässt sich von ETH-Spezialisten einen Bauroboter erklären. Keystone

Mit seinem Besuch auf dem Hönggerberg verfolgte der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), Johann Schneider-Ammann, mehrere Ziele. Einerseits zollte er der ETH seine Anerkennung für deren hervorragende Position in der internationalen Forschungslandschaft.

Schneider-Ammann war selbst an der ETH

Der dreistündige Besuch diente andererseits dem Austausch mit ETH-Angehörigen, die Schneider-Ammann als hochmotiviert schilderte und von deren Passion und Energie er sich beeindruckt zeigte. Von den Fachleuten liess sich der Bundesrat, der selber ETH-Absolvent ist, über neue Entwicklungen und Projekte im Bereich Digitale Technologien informieren. Unter anderem wurde ein neuartiger Baustellen-Roboter vorgestellt.

Und nicht zuletzt ging es für den Bundesrat darum, Argumente für die kommende Budgetdebatte im Eidgenössischen Parlament zu sammeln. Als Bildungsminister muss er unter anderem den Beitrag an die ETH verteidigen.