Conica: Wo der Stoff für Europa- und Weltrekorde herkommt

Wenn die Athletinnen und Athleten an der Europameisterschaft über die Laufbahn im Letzigrund sprinten, haben sie einen ganz besonderen Belag unter den Füssen. Hergestellt wird er von der Firma Conica in Schaffhausen. Der Belag soll helfen, dass an der Meisterschaft Rekorde gebrochen werden.

Weitwinkelaufnahme der Produktionshalle mit Töpfen und Leitungen und ein Arbeiter, der ein Palett mit Kübeln zieht.

Bildlegende: In der Produktionshalle der Firma Conica werden die Ingredienzien für die schnellen Beläge zusammengemischt. ZVG

Der Belag für die Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich ist für die Firma Conica ein Vorzeigeprojekt. Die Mischung wurde in Zusammenarbeit mit Sportwissenschaftlern und Elite-Athleten und Athletinnen entwickelt. Die Firma mit über 100 Angestellten steht im Ruf, die schnellsten Sportbeläge der Welt herzustellen.

Schneller Belag für schnelle Beine

Der Bahnbelag verlässt die Firma meist in honigflüssiger Form. Er wird in Fässern auf die Baustellen transportiert. Dort wird er auf die Boden aufgetragen und dann muss man nur noch warten, bis er hart ist. Rekorde garantieren kann die Firma nicht. Denn die Athlethinnen und Athleten müssen immer noch selber laufen. Der Belag soll ihnen aber ermöglichen, ihre maximale Leistung zu erreichen. Wenn die Bedingungen stimmen, sollte im Sommer im Letzigrund der eine oder andere Rekord gebrochen werden, ist man bei Conica überzeugt.