Dank dem Gotthard-Basistunnel nähern sich Zürich und Mailand an

An der Weltausstellung in Mailand haben Vertreter aus Zürich und Mailand diskutiert, wie die beiden Städte in Zukunft enger zusammenarbeiten können. Anna Schindler, Direktorin der Stadtentwicklung Zürich, hofft, dass die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels Ende 2016 Einiges in Gang bringen wird.

Zürich und Mailand haben mehr gemeinsam, als man denken könnte. Dies zeigt eine neue Studie, die an der Expo in Mailand vorgestellt wurde. Anna Schindler, Direktorin der Stadtentwicklung Zürich, spricht auf den Finanzsektor an, der für beide Zentren wichtig ist. «Aber auch kulturell sind die beiden Städte ähnlich ausgelegt.»

Die Eröffnung des Neat-Basistunnels Ende 2016 wird die beiden Städte in absehbarer Zeit noch näher zusammenbringen. Dies habe Auswirkungen auf Mailand und Zürich, sagt Anna Schindler. Aber auch die Gegend dazwischen – der sogenannte Gotthard-Korridor – wird sich verändern. «Es könnten kleinere, regionale Zentren entstehen – zum Beispiel im Tessin», sagt die Direktorin im Gespräch mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

(frid; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)