Dank ETH Zürich: Jeans, die wirklich sitzen

22 Unternehmen haben ETH-Studenten im letzten Jahr gegründet. Etwa gleichviel wie im Vorjahr. Eines davon heisst Selfnation. Das Unternehmen verkauft via Internet Mass-Jeans.

Die Homepage von Selfnatiion. Nachdem alle Angaben eingegeben sind, können die Kunden sehen, wie gut die neue Hose sitzt.

Bildlegende: Die Homepage von Selfnation. Nachdem alle Masse eingegeben sind, können die Kunden sehen, wie gut die neue Hose sitzt. zvg

Was haben Mass-Jeans mit einem ETH-Studium zu tun? «Mehr als man meint», sagt Andreas Guggenbühl. Er hat an der ETH Maschinenbau studiert und zusammen mit einem ETH-Informatiker vor einem Jahr die Firma «Selfnation» gegründet. «Damit die Hose perfekt passt und das Schnittmuster genau berechnet wird, braucht es viel Technik.»

Für die Käuferinnen und Käufer soll es jedoch einfach sein. Sie müssen auf der Homepage von «Selfnation» acht Masse eingeben. Dann werden Beine und Hose in einer 3D-Animation gezeigt. «Der Kunde sieht dann gleich, wie die Hose aussieht - wie wenn er vor dem Spiegel steht».

Schon 300 ETH-Firmen

Die ETH ist mit ihren Unternehmensgründungen, den sogenannten Spin-offs, seit vielen Jahren erfolgreich. Seit 1996 sind über 300 Unternehmen entstanden. Die meisten existieren immer noch. Zusammen beschäftigen sie laut einer Mitteilung der ETH 2500 Personen und setzen rund 585 Millionen Franken im Jahr um.

Mit speziellen Förderprogrammen bereitet die ETH ihre Absolventen auf ihr Unternehmertum vor. Bisher mit grossem Erfolg. Die ETH Zürich stehe bezüglich Spin-offs auf einer Höhe mit den Hochschulen in den USA, in Deutschland oder England, sagt eine ETH-Sprecherin.