Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Das gute Gesicht des Islam

Der 29-jährige Schauspieler José Barros zeigt, wie er dank dem Islam zurück in sein Leben gefunden hat. Das neue Stück im Theater Winkelwiese zeigt so die gute Seite des Islam. Die Thematik, warum viele Jugendliche im Namen des Islam morden und in den Dschihad ziehen, blendet das Stück bewusst aus.

Zurück im Leben dank dem Islam: Der Schauspieler José Barros im Theater Winkelwiese.
Legende: Zurück im Leben dank dem Islam: Der Schauspieler José Barros im Theater Winkelwiese. Hengst & Hitzkopf

Der 29-jährige Schauspieler José Barros hockt im Gewölbekeller des Theaters Winkelwiese in Zürich. Schwarze, weite Hose, schwarze Jacke, Turnschuhe, Bart. Der gebürtige Chilene erzählt, wie er in Hamburg aufgewachsen ist. Eine Geschichte von Ausgrenzung, gescheiterten Träumen, Leben in Gangs.

Dschihad wird ausgeblendet

Der Gescheiterte findet dann im Islam neuen Lebensmut. Der Dschihad, die grosse Frage, warum so viele Jugendliche aus Westeuropa nach Syrien oder in den Iran in den Krieg ziehen, wird nicht thematisiert. Dies, obwohl der Titel des Stücks, «Ein Gespenst geht um in Europa», genau diese Thematik erwarten lässt.

Die Theatergruppe «Hengst & Hitzkopf» erfüllt dieses Versprechen jedoch nicht. Mit Absicht, wie Co-Regisseur Dominik Locher sagt: «Wenn jemand nicht die erwarteten Klischees serviert erhält, ist das richtig.»

Kein Infoabend über Islam

Das Stück wolle kein Infoabend über den Islam sein, sondern die Biografie eines Menschen zeigen, der zu Allah gefunden habe. Man wolle dem Islam ein persönliches Gesicht geben. Das gute Gesicht des Islam.

kueh; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Es gäbe ihn schon den guten Isalm. Doch entweder wird er missverstanden, verdrängt oder getötet. Keine Worte wären hier besser als die Worte Rumis: Binde zwei Vögel zusammen; sie werden nicht fliegen können obwohl sie nun vier Flügel haben. Gewalt und Mystik werden nie fliegen auch mit tausend Flügel nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Ich finde, das Thema zu wählen, zeugt mittlerweile von trittbrettfahrerischer Einfallslösigkeit. Leute, wir haben das Thema intus. Gut ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen