«Das könnte ein Fersen-Knochen sein!»

Das Schaffhauser Dorf Schleitheim ist im Saurierfieber. Seit Montagmorgen graben Forscher in einem unscheinbaren Acker ausserhalb des Dorfs und haben bereits unzählige Knochen gefunden. Sie könnten zu einer ganz neuen Saurierart gehören und damit Schleitheim auf die Saurier-Landkarte katapultieren.

Vor 70 Jahren haben Forscher bereits Knochen auf diesem Feld gefunden, nun sollen erneute Grabungen bestätigen, dass es sich um eine ganz neue Saurierart handelt.

Für Laien sind die schwarzen Knochen-Knollen kaum vom Dreck zu unterscheiden, in dem sie liegen. Heinz Karrer, pensionierter Paläontologe der Universität Zürich, weiss aber genau: weisse Knollen sind Mergel, schwarze Knollen können Knochen sein. Bereits am Montagmorgen haben die Forscher in etwa drei Metern Tiefe «den Schlüssel» gefunden: einen schwarzen, etwa 20 Zentimeter langen, glatten Knochen. Er zeigt: die Forscher haben die richtige Erdschicht getroffen.

«Ein Fersen-Knochen!»

Immer wieder legen Heinz Karrer und seine Kollegen Knochen frei und freuen sich über die Funde: «Das könnte ein Fersen-Knochen sein!» Am schönsten wäre es natürlich, ein ganzes Skelett oder zumindest einen Schädel zu finden. In Schleitheim ist dies aber beinahe ausgeschlossen. Das Gebiet war vor 200 Millionen Jahren Schwemmland, die Knochen wurden darum auseinandergerissen und zerbrochen.

Mehr zum Thema