«Das muss untersucht werden»

Ein Häftling ist zusammen mit einer Aufseherin aus dem Gefängnis Limmattal geflohen und wahrscheinlich im Ausland untergetaucht. Ein SVP-Kantonsrat fordert, dass die Geschäftsprüfungskommission aktiv wird.

Der Gefängnisausbruch habe viele Fragen aufgeworfen, sagt SVP-Kantonsrat Hanspeter Amrein auf Anfrage des «Regionaljournals»: «Meiner Meinung nach muss der Vorfall von der Geschäftsprüfungskommission des Kantonsrats untersucht werden.» Diese Forderung soll bereits an der nächsten Kommissionssitzung am Donnerstag auf den Tisch kommen.

Vorerst wird nichts geändert

Gemäss Amrein soll vor allem das Sicherheitskonzept des Gefängnisses Limmattal überprüft werden. Der Fall zeige, dass das Konzept nicht funktioniere, so Amrein: Neben der Aufseherin sei in der Nacht der Flucht nur ein weiterer Aufseher im Dienst gewesen, der aber geschlafen habe.

So eine Diensteinteilung sei nicht ungewöhnlich, sagt dazu Roland Zurkirchen, Leiter des Gefängnisses Limmattal. Deshalb sieht er aktuell auch keinen Grund, am Konzept etwas zu ändern. «Wir sind aber weiterhin daran, alles nochmal zu überdenken. Sollten wir etwas ändern, bräuchte es dazu sicher mehr Ressourcen.»