Das neue Kleid der Zürcher Bahnhofstrasse ist fertig

Die Baumaschinen sind weggefahren, viele neue Linden sind gepflanzt, die Haltestellen sind behindertengerecht umgebaut. Zwei Wochen früher als geplant ist die Zürcher Bahnhofstrasse fertig saniert und neu gestaltet. Ab nächster Woche fahren die Tramzüge wieder normal.

Die neu renovierte Zürcher Bahnhofstrasse mit neu gepflanten Linden.

Bildlegende: Auffällig sind die noch kleinen Linden, die bei der Sanierung der Zürcher Bahnhofstrasse neu gepflanzt wurden. zvg Stadt Zürich; Andrea Helbling

Die Bahnhofstrasse ist sozusagen die Hauptschlagader der Zürcher Innenstadt. Die Sanierung war eine Herausforderung. Die Tramgleise mussten ersetzt werden, betroffen davon waren acht Tramlinien. Auch der Strassenbelag wurde erneuert, das Glasfasernetz verlegt, Lindenbäume wurden ersetzt und die Haltestellen behindertengerecht umgebaut.

Die Bauarbeiten an der Zürcher Bahnhofstrasse wurden etappiert und dauerten zwei Mal ein halbes Jahr, immer vom Frühjahr bis in den Herbst. Begonnen hat die Sanierung im Frühjahr 2013. Die Sanierung der letzten Etappe konnte nun zwei Wochen früher abgeschlossen werden. Auch soll die Sanierung rund drei Millionen Franken günstiger ausfallen. Budgetiert waren rund 36 Millionen Franken.

«  «Das schöne Wetter im Herbst half uns, dass die Bauarbeiten zügig voran kamen.» »

Stefan Hackh
Kommuikationsleiter des Tiefbauamtes der Stadt Zürich

Die Sanierung der Bahnhofstrasse war auch eine logistische Herausforderung. Einerseits musste der Trambetrieb tagsüber gewährleistet bleiben. Andererseits mussten die Bauarbeiten immer wieder wegen Veranstaltungen, wie dem Sechseläuten oder der Leichtathletik-Europameisterschaft, unterbrochen werden. Aus Sicherheitsgründen wurde der Hauptteil der Arbeiten in der Nacht ausgeführt.