Zum Inhalt springen

Das Outback am Zürichberg Kleine Koalas kuscheln neu im Zürich Zoo

Sie sollen die neuen Publikumslieblinge im Zoo werden: Die Halbbrüder Milo und Mikey leben neu in der Australien-Anlage.

Koalabär am Fressen
Legende: Sie fressen Eukalyptusblätter, gähnen und bewegen sich nur im Notfall. Die neusten Bewohner des Zoo Zürich. ZVG Rita Schild

Rote Wüste, feiner Sand, dramatische Felsformationen: So sieht das australische Outback aus. Mehr als 15'000 Kilometer und 18 Flugstunden liegen zwischen der Schweiz und Australien. Wer in die australische Wildnis eintauchen will, muss heute aber nicht mehr so weit reisen. Im Zoo Zürich hat die neue Australien-Anlage eröffnet.

Legende: Video Rundgang durch die neue Australien-Anlage abspielen. Laufzeit 0:51 Minuten.
Vom 28.03.2018.

Für das Australien-Haus baute der Zoo kein neues Gebäude, sondern nutzte das denkmalgeschützte Afrika-Haus, das 1959 erstellt wurde. Es hat keine geraden Linien und keinen einzigen rechten Winkel, was es architektonisch wertvoll macht.

Graues Haus
Legende: SRF

Für die Einrichtung der Anlage sind Architekten extra nach Australien gereist. Das Ziel sei es gewesen, das australische Outback so realitätsgetreu wie möglich nachzubilden, sagt der Direktor des Zoo Zürich, Alex Rübel. Das sei für das Wohlbefinden der Tiere wichtig.

Rote wege, karge Vegetation
Legende: SRF

Fast zehn Millionen Franken hat der Zoo Zürich in die neue Anlage investiert. Die Zoos seien im Wandel, erklärt Direktor Alex Rübel. Während früher einfach Tiere gezeigt wurden, arbeite man heute mit Emotionen: «Wenn man die Tiere nicht kennt, ist man auch nicht bereit, sich für sie einzusetzen.»

Zwei Vögeli auf rotem Boden
Legende: SRF

Prominenteste Bewohner der neuen Anlage sind die beiden Koalas Mikey und Milo. Die zwei jungen Männchen kommen aus dem Australian Reptile Park nahe Sydney. Die Koalas sind nicht nur eine Premiere für den Zoo Zürich, sondern überhaupt die ersten ihrer Art in einem Schweizer Zoo.

Koala in den Bäumen
Legende: ZVG Rita Schlegel

Auch die früheren Aussenanlagen des Afrikahauses sind nun australisch. Die Aussenanlagen sind begehbar und Emus und Wallabies streifen frei zwischen den Besuchern umher. Streicheln und Füttern ist aber explizit verboten.

Wallaby
Legende: ZVG Enzo Franchini

Eigentlich hätte das Australien-Haus bereits im vergangenen Jahr eröffnet werden sollen, doch ein Anwohner blockierte das Projekt mit einem Rekurs. Er befürchtete, dass die Anlage Besucher in Scharen anziehen und ihn somit stören könnte. Das Baurekursgericht liess ihn jedoch abblitzen - die Koalas konnten einziehen.

Die neue Anlage ist verbunden mit einem Naturschutzprojekt. Der Zoo setzt sich in Australien für sieben bedrohte Beuteltier-Arten ein.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Bedrohte Koalas: Kleiner Bär – was nun? Der Koala, das kuschelige Symbol Australiens und eines der beliebtesten Tiere des Planeten, ist in Not. Wegen ihres begehrten Fells wurden sie gejagt, was in der südlichen Hälfte ihres Verbreitungsgebiets beinahe zu ihrer Ausrottung führte. Das ist das Problem ist, es gibt kaum noch Lebensraum für Koalas. Koalas haben feste Reviere und sie suchen immer wieder dieselben Bäume auf. Leider nimmt die Besiedelung der Menschen den Koalas immer mehr Raum weg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Koalas begegnen vielen Gefahren in ihrer Heimat. Koalas verfangen sich in Zäunen und verenden. Sie werden von Hunden getötet oder von Autos überfahren. Nötig wären Tempolimits auf den Strassen und grüne Korridore, in denen die Koalas gefahrlos wandern können. Vor allem aber sollte man jeden der wertvollen Eukalyptusbäume erhalten. Eine Art mehr auf der Rote Liste der gefährdeten Arten. Traurig. Krankheiten: die Hälfte aller Koalas in Queensland sind mit Chlamydien infiziert sind. Einfach traurig
    Ablehnen den Kommentar ablehnen