Das vertonte Gästebuch

Für seine erste Saison mit dem neuen Dirigenten Thomas Zehetmair hat sich das Musikkollegium Winterthur etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Es spielt sich durch das «Rychenberger Gastbuch», das Gästebuch seines Mäzens Werner Reinhart.

Flügelhornspieler im Orchester.

Bildlegende: In der neuen Saison soll das Musikkollegium vermehrt das vertraute Stadthaus verlassen. ZVG

Die Geschichte des Musikkollegiums Winterthur ist eng mit dem Industriellen und Mäzen Werner Reinhart (1884 - 1951) verknüpft. Reinhart war einer der wichtigsten Förderer des Musikkollegiums. In seiner Villa Rychenberg waren regelmässig bekannte Komponisten wie Paul Hindemith, Richard Strauss oder Igor Strawinsky zu Gast. Sie alle trugen sich ein ins «Rychenberger Gastbuch», mit Sprüchen und Zeichnungen.

Raus aus dem Stadthaus

Die Komponisten aus diesem besonderen Gästebuch bestimmen das Programm in der kommenden Musikkollegium-Saison. Unter den Werken, die das Orchester aufführt, sind auch einige, die in Winterthur ihre Uraufführung erlebt haben.

Mit diesem Programm gibt der Salzburger Geiger Thomas Zehetmair seinen Einstand als Chefdirigent des Musikkollegiums. Er will das Orchester vermehrt aus dem Stadthaus herausholen. So sind Konzerte im Theater Neuwies und im der Zürcher St.Peter-Kirche geplant.