Defekter Isolator führte zu Stromausfall

Der Grund für den Blackout vom Sonntag und Montag in der Zürcher Innenstadt ist gefunden: ein defekter Isolator an der Hochspannungsleitung zwischen Samstagern und Frohalp.

Eine Strasse ohne Licht, darauf fahren Autos mit Licht.

Bildlegende: Schutzschalter haben den Strom abgeschaltet, um nach dem Spannungseinbruch einen grösseren Schaden zu verhindern. Keystone

Umfangreiche Recherchen habe es gebraucht, schreibt das Stadtzürcher Elektrizitätswerk. Doch jetzt habe man die Ursache des Stromausfalls gefunden. Ein defekter Isolator bei einem Leitungsmasten habe zu einem Spannungseinbruch im Verteilnetz und zur Ausschaltung der beiden Transformatoren im Unterwerk Zeughaus geführt.

Diese Schutzschalter hätten am schnellsten auf den Spannungseinbruch reagiert und den Strom in den Kreisen 1 und 4 abgeschaltet, um grösseren Schaden zu verhindern. Daraufhin sei der Reservetransformator im Unterwerk Zeughaus in Betrieb genommen, schreibt das EWZ in seiner Mitteilung.

Der Defekt an der Hochspannungsleitung werde in den nächsten Tagen behoben.