Der Flughafen beharrt auf höheren Gebühren

Der Preisüberwacher Stefan Meierhans verlangt vom Kanton Zürich, er solle sich für tiefere Flughafengebühren einsetzen. Dieser denkt aber nicht daran, sich in die harzig laufenden Verhandlungen zwischen Flughafen und Fluggesellschaften einzumischen. Der Flughafen will die Gebühren nämlich erhöhen.

Der Flughafen Zürich.

Bildlegende: Der Flughafen Zürich. SRF

Im Flughafen Zürich sind die Gebühren um 25 Prozent höher als an anderen vergleichbaren Flughäfen. Eine Senkung werde sich auch auf die Ticketpreise auswirken, ist Preisüberwacher Stefan Meierhans überzeugt. Deshalb müsse sich der Kanton Zürich als grösster Einzelaktionär dafür einsetzen, sagt Meierhans.

Wettbewerb soll funktionieren

Bei der zuständigen kantonalen Volkswirtschaftsdirektion mag man diese Forderung nicht kommentieren, nur so viel: «Für den Kanton Zürich ist es vor allem wichtig, dass der Wettbewerb unter den Flughäfen spielt. Unserer Meinung nach spielt er», sagte Sprecher Jérôme Weber auf Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen».

Flughafen will höhere Gebühren

Der Flughafen ist derweil mit verschiedenen Fluggesellschaften am Verhandeln - allerdings nicht über tiefere, sondern über höhere Tarife. Die Verhandlungen würden harzig laufen, man hoffe aber immer noch auf eine Einigung, sagt Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling auf Anfrage. Eine Senkung komme aber nicht in Frage: «Wir müssen schliesslich die umfangreiche Infrastruktur refinanzieren.» Kommt keine Einigung zwischen Flughafen und Fluggesellschaften zustande, muss der Flughafen beim Bund einen neuen Gebührenvorschlag einreichen. Die neuen Gebühren gelten ab 2014.