Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Der grösste Grill der Stadt Zürich

Trotz Regens haben am Montagabend nach dem Umritt um den Böögg mehrere hundert Menschen auf dem Sechseläutenplatz grilliert. An die Regeln zum Schutz des edlen Steinbodens hielten sich alle.

Erst um 19.45 Uhr, lange nachdem die Zünfte abgezogen waren, gab die Stadt den Sechseläutenplatz frei. Hunderte Zürcherinnen und Zürcher, die im Regen und bei kalten Temperaturen ausgeharrt hatten, strömten nun auf den Platz. "Endlich ist der Platz frei fürs Fussvolk!" freute sich einer junger Mann.

Das Feuer des Bööggs war heiss und wärmte die Grill-Fans. Mit langen Schaufeln holten sie die Glut aus dem Feuer. Auf dem schützenden Sandring rund um den Scheiterhaufen entstanden viele kleine Grillstellen. Die Zünfter verteilten Grillsets und Gratiswürste.

Steinboden nicht in Gefahr

Die Aufpasser von Grün Stadt Zürich hatten nicht viel zu tun: "Wegen des schlechten Wetters hat es so wenig Leute, so dass alles problemlos läuft", erklärte Hans Gubler von Grün Stadt Zürich gegenüber dem "Regionaljournal Zürich Schaffhausen". So dürfte der edle Valser Quarzit das Grillfest gut überstanden haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.