Der letzte Schliff fürs SBB-Milliardenprojekt

Der Rohbau ist fertig, jetzt müssen der Weinbergtunnel und der Bahnhof Löwenstrasse unter dem Zürcher Hauptbahnhof noch für den Zugsverkehr ausgerüstet werden. Bereits in 14 Monaten wird die erste Etappe in Betrieb genommen.

An einer Baustellenbesichtigung erklärte Gesamtprojektleiter Roland Kobel am Dienstag, was noch alles gemacht werden muss: «Schienen und Signale, Strom- und Datenleitungen, aber auch Rolltreppen, Lifte und Informationssysteme.»

Genügend Zeit für Testfahrten

Der Einbau der so genannten bahntechnischen Anlagen ist bereits im Gange. Laut SBB liegen die Arbeiten im Zeitplan. Ende 2013 sollen sie abgeschlossen sein, damit genügend Zeit bleibe für Bauabnahmen und Testfahrten. Die Eröffnung des 5 Kilometer langen Weinbergtunnels und des unterirdischen Bahnhofs Löwenstrasse ist für den 15. Juni 2014 geplant.

Eine der wichtigsten Arbeiten sei das Verlegen der Fahrbahn, erklärte Bahntechnik-Projektleiter Thomas Rubi. Geplant sei eine so genannte feste Fahrbahn: «Dieses System schützt die Quartiere über dem Tunnel vor Erschütterungen und Lärm.»

Die neue SBB-Durchmesserlinie in Zürich kostet alles in allem rund 2 Milliarden Franken. In einer zweiten Etappe werden Ende 2015 auch die neuen Brückenbauten eröffnet.