Der Online-Professor

Abraham Bernstein von der Universität Zürich bietet als erster Professor in der Deutschschweiz Online-Vorlesungen an - gratis und weltweit verfügbar. Er sieht es als Dienst am Steuerzahler.

In den USA gibt es den Trend der MOOCs (Massive Open Online Courses) schon lange. Übersetzen lässt sich der Ausdruck mit «offener Onlineunterricht im grossen Stil». Die Idee: Eine Uni-Vorlesung ist als Video im Internet für alle verfügbar.

Abraham Bernstein, Informatikprofessor an der Universität Zürich, startet diesen Trend nun auch in der Deutschschweiz. Seine Vorlesungen kann man jederzeit als Video auf der Plattform Coursera.org abrufen. Dort kann man sich in den Kurs einschreiben und mitlernen, kostenlos und ohne Zugangsbeschränkung. Einzig Deutsch müssen die Teilnehmer verstehen.

Reaktionen sind gut

«Ich werde durch die öffentliche Hand, also durch den Steuerzahler, bezahlt. Deshalb finde ich, der Steuerzahler soll auch an meinen Vorlesungen teilnehmen können», sagt Abraham Bernstein im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Bernstein fühlt sich bestätigt: Bis jetzt habe er nur gute Reaktionen auf seine Online-Vorlesungen erhalten.