«Der Rauch-Geruch war erschreckend»

Die Fischerzunft in Schaffhausen ist eines der besten Restaurants in der Schweiz. In der Nacht auf Mittwoch ist in der Küche ein Brand ausgebrochen. Küche, Gaststube und Hotelzimmer sind beschädigt. Wie lange das Restaurant geschlossen bleibt, kann Besitzer André Jaeger noch nicht sagen.

Um 2:30 Uhr in der Nacht ging der Feueralarm in der Fischerzunft los. Eine defekte Industriekaffeemaschine war in Brand geraten. Polizei und Feuerwehr rückten mit 30 Mann aus, der Brand war rasch gelöscht. Wegen des Rauches mussten fünf Hotelgäste evakuiert werden.

Enormer Schaden

Er sei von der Polizei informiert worden und sofort zur Fischerzunft gefahren, sagt Besitzer und Spitzenkoch André Jaeger. «Das schlimmste war der beissende Geruch. Da erschrickt man schon gewaltig.» Und als er bei Tageslicht den Schaden sah, wurde ihm mulmig: «Diverse Geräte sind unbrauchbar, die ganze Decke im Büro und in der Küche ist verrusst. Und das Restaurant muss man runterwaschen, die Wände neu streichen, Vorhänge und Bilder reinigen.»

Wie hoch die Schadenssumme ist, kann André Jaeger noch nicht abschätzen - ebenso wenig wie den Zeitpunkt, zu dem er Hotel und Restaurant wieder eröffnen kann. «Zunächst dachten wir an zwei Tage, aber das ist unmöglich. Es dauert sicher bis nach dem 1. August.» Er werde alles tun, um die Türen möglichst rasch wieder öffnen zu können. Doch im Moment ist André Jaeger vor allem dankbar - dass nicht mehr passiert ist und dass die Polizei und die Feuerwehrleute mit ihrem raschen und kompetenten Handeln Schlimmeres verhindert haben.