«Die Anziehungskraft der Zürcher Festspiele steigt»

Einen Monat lang war die Stadt Zürich voller Opern, Konzerte und Theater. Am Sonntag sind die Zürcher Festspiele zu Ende gegangen. Das Motto «Prometheus» hat dabei mehr Kräfte entfesselt als erwartet, sagt Festspiel-Chef Elmar Weingarten.

«Ich bin glücklich, dass das Thema Prometheus sehr viel positiver aufgenommen wurde und inhaltreicher geworden ist, als wir das erwartet hatten», sagt Elmar Weingarten, Geschäftsführer der Festspiele. «Wir konnten auch zusätzlich Leute für die Oper oder fürs Theater begeistern.»

Im letzten Jahr verzeichneten die Festpiele 75'000 Besucherinnen und Besucher. Die Zahlen für 2014 liegen noch nicht vor, sagt Weingarten, aber sie dürften die Veranstalter zufriedenstellen. Besonders stolz sind sie auf des Projekt «Oper für alle», das Tausende auf den Sechseläutenplatz lockte. Auch das Schauspielhaus und die Tonhalle vermelden eine gute Auslastung.

2015 drehen sich die Festspiele um Shakespeare und das Thema «Romeo und Julia».