Fast eine Tonne Rauschmittel Die Bilanz der Zürcher Zöllner

Eine Halle, in der Mitte liegt ein Haufen grüner Blätter.

Bildlegende: Khat machte einen ganz grossen Teil der beschlagnahmten Drogen aus. Keystone

Die Kantonspolizei Zürich und die Zöllner haben im zweiten Quartal des Jahres am Flughafen Zürich beinahe eine Tonne Drogen gefunden. Zudem haben sie im Zusammenhang mit Drogendelikten neun Männer und eine Frau im Alter von 18 bis 56 Jahren verhaftet.

Der allergrösste Teil der beschlagnahmten Ware ist Khat, nämlich 934 der insgesamt 950 Kilogramm. Die Menge hat sich im Vergleich zum letzten Jahr damit markant erhöht. Im selben Zeitraum 2016 fanden die Zöllner 180 Kilogramm Khat.

Bodypacker oder versteckt in Koffern

Daneben wurden im zweiten Quartal dieses Jahres neun Kilogramm Haschisch, viereinhalb Kilogramm Kokain und drei Kilogramm Marihuana gefunden. Diese Mengen entsprechen in etwa denjenigen des Vorjahres.

Die Drogen wurden entweder lose im Reisegepäck oder eingebaut in Koffern mitgeführt. Ausserdem versuchte ein sogenannter Bodypacker, die Drogen in Form von gepressten Fingerlingen im Körper über die Grenze zu schmuggeln.

Kaudroge Khat

Die vor allem in Ostafrika und im Nahen Osten beliebte Droge gilt als leichtes Rauschmittel. Die Blätter werden einzeln vom Strauch gepflückt und zerkaut. Dabei setzt sich der Wirkstoff Cathin frei, ein Amphetamin.

Bereits wenige Tage nach dem Pflücken lässt die Wirkung der Blätter nach und ist vergleichbar mit Grüntee.