Die Bülacher «Brückenbauer»

Seit 50 Jahren stellt die Firma Mageba in Bülach Dehnfugen für Brücken und anderes her. Am Donnerstagabend könnte sie einen der wichtigsten Schweizer Unternehmenspreise gewinnen.

Blick auf die Mageba in Bülach.

Bildlegende: Seit über 40 Jahren ist die Mageba AG in Bülach. Keystone

Täglich rollen zehntausende Autos über die Produkte der Mageba. Die Firma aus Bülach stellt nämlich sogenannte Fahrbahnübergänge her. Das sind die dehnbaren Elemente zwischen Autobahnbrücke und Strasse. Ein anderes wichtiges Standbein der Mageba: Bauwerkslager, die unter anderem in Mehrfamilienhäusern den Schall dämpfen oder Häuser erdbebensicher machen.

Krisen überstanden

500 Mitarbeiter zählt die Mageba weltweit. Stammsitz der Firma ist seit über 40 Jahren Bülach, dort arbeiten 120 Mitarbeiter. Geschäftsführer Thomas Spuhler ist stolz auf seine Firma: «Wir wollten schon immer zu den besten fünf der Welt gehören.» Dank ihrem Wachstum im Ausland konnte Mageba die Verluste wegen des starken Schweizerfrankens abfedern.

Bereits letztes Jahr wurde die Mageba von der Beratungsfirma Ernst & Young zu den besten Unternehmen der Schweiz gekürt. Nun haben die Bülacher «Brückenbauer» erneut die Chance für einen bedeutenden Preis: Die Mageba ist unter den sechs Anwärtern auf den Prix SVC des Swiss Venture Club im Wirtschaftsraum Zürich.