Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Die Daniel Düsentriebe der ETH Zürich

Ein Roboter, der Bilder in den Sandstrand zeichnet. Eine Maschine, die mit Wasser Stahl schneidet. Oder Spezialskischuhe. Die Abschlussarbeiten der Ingenieurstudenten der ETH sind innovativ. Gezwungenermassen, denn sie müssen sich ihren Bachelor mit einer Erfindung verdienen.

Er sieht aus wie eine orange Schildkröte mit vier Rädern und heisst Beachbot. Entstanden ist der Roboter im Auftrag der ETH-Filiale des Disney- Entwicklungslabors. «Der Beachbot hat einen verstellbaren Rechen», erklärt Erfinder Jonathan Huber, «damit kann er Bilder in den Sand zeichnen, die man ihm vorher programmiert.» Der Beachbot ist das Abschlussprojekt von zehn Ingenieurstudenten der ETH Zürich.

Jedes Jahr stellt die ETH die Abschlussarbeiten ihrer Ingenieurstudenten einen Tag lang aus. Und jedes Jahr gibt es Dutzende Erfindungen zu entdecken. So wie den multifunktionalen Wasserschneider von Iwan Hächler und seinen Kollegen: «Dank des hohem Wasserdruckes und Geschwindigkeiten - bis dreifache Schallgeschwindigkeit - kann er Äpfel, Torten aber auch 30 Zentimeter dicke Stahlplatten schneiden.» Eine Maschinenbaufirma hat den Wasserschneider bestellt.

Begeisterter Professor

Noch keinen Abnehmer hat hingegen der Spezialskischuh von Rudolf Maculan und seinen Kollegen. Dank eines Hebels an der Sohle kann er auf Skitouren sowohl als Aufstiegs- wie auch als Abfahrtsschuh genutzt werden. Professor Mirko Beboldt ist begeistert von seinen Studenten: «Es ist faszinierend zu sehen, was die Studenten mit Passion und Elan alles auf die Beine stellen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.