«Die Jungmannschaft mischt die Herde ganz schön auf»

Eigentlich wollte der Zoo Zürich den Medien seine zwei neuen Lama-Stuten und den neuen Alpaka-Hengst vorführen. Die beiden Herden brauchen Zuwachs. Doch Brownie, Xenia und Sorpresa haben Würmer und sitzen deshalb in der Quarantäne fest. So sorgen die beiden Alpaka-Fohlen vorerst für Unterhaltung.

Die Lama-Herde im Zoo Zürich braucht dringend Zuwachs. Zur Zeit leben nur ein junger Hengst und eine ältere Stute im Zoo - und der Jungspund ist der älteren Dame etwas zu heftig. Deshalb hat der Zoo zwei Stuten gekauft und wollte diese am Mittwoch den Medien vorstellen.

Doch Xenia und Sorpresa haben immer noch Würmer und müssen deshalb noch in der Quarantäne bleiben. Ebenso wie Brownie, der neue Alpaka-Hengst. Er soll Rico ersetzen, der letztes Jahr gestorben ist.

Bis die Tiere zu ihren Herden dürfen, dürfte es noch rund drei Wochen dauern. So lange dürfen sie auch noch nicht gemeinsam mit den anderen Tieren in der Karawane durch den Zoo spazieren.

Deshalb sorgen vorerst Neyeli und Nuka für Unterhaltung. Die beiden Alpaka-Fohlen wurden am 20. und 24. September geboren. «Die lebendige Jungmannschaft mischt die Gruppe ganz schön auf», sagt Zoo-Kurator Robert Zingg.