Die Männer für (fast) alle Reparaturfälle

Wie jedes grössere Gebäude in der Schweiz hat auch der Hauptbahnhof Zürich einen Hauswart; beziehungsweise mehrere. Es handelt sich um ein sechsköpfiges Team von Handwerkern.

Hauswart Süleyman Celebi vor einer Sprinkleranlage.

Bildlegende: Auch das gehört zum Job des Hauswarts im HB Zürich: Süleymann Celebi kontrolliert eine von vier Sprinkleranlagen. srf

Sie kommen zum Einsatz, wenn's von der Decke tropft, eine Lampe in schwindelerregender Höhe defekt ist, eine Schreibtisch-Schublade klemmt oder die Sprinkleranlage gewartet werden muss: Die Überwachungszentrale kann auf ein bewährtes Team von Handwerkern zählen, die springen und rennen, wenn es sie braucht.

Einer von Ihnen ist Süleyman Celebi. Seit November 2010 arbeitet er als Hauswart im HB Zürich und schätzt die Abwechslung in seinem Job. «Kein Tag ist wie der andere.» Im HB, wo jeden Tag über 300'000 Menschen auf der Durchreise sind, geht einiges kaputt. «Wirklich ruhige Tage gibt es bei uns kaum. Sehr viele Reparaturen führen wir nämlich selbst aus.»

Im Einsatz auch für die BBC

Dabei geht es nicht immer nur um Reparaturen: Celebi erinnert sich gerne daran zurück, wie er ein Fernsehteam der BBC betreuen musste. Dieses machte im HB Filmaufnahmen für eine Fernseh-Dokumentation. Dabei bediente er für den Kameramann die Hebebühne. Auch dies ein Job für den Hauswart.