«Die Panta Rhei ist unsere Milchkuh geworden»

Der oberste Kapitän verlässt die Brücke: Nach 20 Jahren räumt Hans Dietrich mit 60 Jahren seinen Posten als Direktor der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG). Im Interview mit dem Regionaljournal «Zürich Schaffhausen» stellt er sich hinter die Panta Rhei und freut sich auf die Jagd.

Von Ruhestand will der 60-jährige Hans Dietrich nichts wissen. Bis Ende April führe er noch seinen Nachfolger Roman Knecht ein, dann trete er in den «Un-Ruhestand». Er bekleide weiterhin mehrere Verwaltungsratsmandate und freue sich darauf, mehr Zeit für seine Enkel und sein grosses Hobby, die Jagd, zu haben.

Fast doppelt so viele Passagiere

Unter seiner Ägide sind die Passagierzahlen auf dem Zürichsee um rund 40 Prozent gestiegen. Dietrich schreibt dies vor allem dem Beitritt zum Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) zu. Für Bahn und Schiff gelten die gleichen Preise. Und unterdessen sind über 30 Themenschiffe zusätzlich unterwegs.

Angesprochen auf das «Pannenschiff» Panta Rhei, gibt sich Dietrich selbstkritisch: «Im Nachhinein muss ich sagen: Ich hätte mir für diese Neuanschaffung wohl mehr Zeit geben müssen.» Unterdessen sei das Schiff allerdings sehr gut unterwegs. «Im Winter ist die Panta Rhei sogar unsere Milchkuh.»

(frip; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr)