Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Die SBB betreiben am Bahnhof Oberrieden Lichtverschmutzung

Die SBB müssen am Bahnhof Oberrieden am Zürichsee einen Teil der nächtlichen Beleuchtung ausschalten. Das hat das Bundesgericht verfügt. Die Lausanner Richter geben zwei Nachbarn teilweise Recht, die sich durch die Beleuchtung gestört fühlen.

Lampe in der Nacht, dahintert der Mond
Legende: Licht aus! Teile der Beleuchtung am Bahnhof Oberrieden müssen ausgeschaltet werden. Symbolbild Keystone

Die SBB hatte den Bahnhof See in Oberrieden umgestaltet und die Beleuchtung ausgebaut. Während der Betriebszeiten wird der Bahnhof seither von rund 90 Lampen erhellt - nach Ansicht der Nachbarn zu viel des Guten.

Das Bundesgericht gab den Anwohnern nun teilweise Recht: Die helle Beleuchtung im überdachten Perronbereich sei nicht in dieser Intensität erforderlich, findendie Richter. Unnötige Lichtimmissionen seien zu vermeiden. Grundsätzlich sei nur das zu beleuchten, was beleuchtet werden müsse.

SBB sprechen von Einzelfall

Die Beleuchtung in den nicht überdachten Aussenbereichen soll aber weiterhin wie bisher eingeschaltet bleiben, urteilt das Gericht weiter. Es gelte zu verhindern, dass Personen auf die Gleise stürzten.

Für die SBB ist die Lichtverschmutzung am Bahnhof Oberrieden ein Einzelfall, wie Reto Schärli, SBB-Mediensprecher, gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» sagt. «Ob das Urteil des Bundesgerichts nun auch Auswirkungen auf andere Bahnhöfe hat, werden wir prüfen.»

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von r.urban, wabern
    Die Lichtverschmutzung sollte und könnte massiv eingeschränkt werden. In diesem Bereich wären gewaltige Energie-Einsparungen möglich ohne dass es jemandem weh tun würde. Ich kann nicht verstehen, dass in diesem Bereich nicht längst etwas geht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Jaja, dafür haben sie Geld zum Vergeuden. Aber wenn es um Aufträge für Bahnprojekte geht, berücksichtigen sie die billigeren Anbieter aus dem Ausland. Aber der Bahnhof Oberrieden ist nicht der einzige Bahnhof mit Lichtverschmutzung. Auch der Stanser Bahnhof, der von der Tochtergesellschaft Zentralbahn bedient wird, ist die ganze Nacht überdimensional beleuchtet. Und die Gleislampen brennen, wenn es schon, respektive noch taghell ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von P.Bürger, Schaffhausen
      @M.Zelger: Am Tag ist es aber keine Lichtverschmutzung mehr, gell! Tip: beschweren sie sich bei der SBB für dieses Vergeudung von Geldern. Das dürfte ihnen ja nicht schwer fallen (sich über andere über ihr Tun zu beschweren meine ich)!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen