Heftige Gewitter in Zürich Die Schäden nach dem verhagelten Nationalfeiertag

Viele 1.-August-Feiern wurden durch starke Gewitter unterbrochen. In Winterthur sind die Schäden besonders gross.

Heftige Gewitter zogen am Abend des Nationalfeiertags über die Region Zürich. In Winterthur hagelte es golfballgrosse Körner vom Himmel. Die Bilanz am Tag danach zeigt: Die Schäden sind gross.

500 Schadensfälle an Motorfahrzeugen wurden uns bisher gemeldet, sagt Patrick Villiger, Leiter Schaden Motorfahrzeuge beim Versicherer Axa. Man gehe von insgesamt 1'500 Meldungen aus. «Die Schäden an den Fahrzeugen sind teilweise sehr gross. Bei manchen Autos sind sogar die Heckscheiben herausgefallen», sagt Villiger. Auch bei der Allianz-Versicherung wurden viele Schäden gemeldet. Die Versicherung rechnet mit 1'000 Meldungen und einem Schaden von rund 3 Millionen Franken.

Schäden auch in der Landwirtschaft

Betroffen seien vor allem Äcker in der Umgebung von Winterthur und im Zürcher Weinland, sagt Martin Bärtschi vom Strickhof, dem landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrum des Kantons Zürich. «Die Schäden sieht man vor allem an den Zuckerrüben, beim Mais, an den Sonnenblumen oder auch beim Tabak.» Auch Beeren seien teilweise auf den Boden gefallen. Diese könne man nun nicht mehr verkaufen, so Bärtschi.