«Die Schweiz hat Nachholbedarf»

Der Winterthurer Schriftsteller und Regisseur Yusuf Yesilöz setzt sich in seinem neuen Dok-Film mit dem Thema «Migranten in der Schweizer Politik» auseinander. Dabei ortet er Schwächen im politischen Gefüge der Schweiz.

Der Film sorgte bereits für Aufregung, bevor ihn jemand gesehen hatte: Yusuf Yesilöz' «Der Wille zum Mitgestalten», der Migranten begleitet, die sich in der Schweizer Politik betätigen, wollte SRF nicht vor den Wahlen ausstrahlen.

«Ich habe mich mittlerweile mit diesem Entscheid abgefunden», sagt Filmemacher Yesilöz heute. Auch nach den Wahlen sei das Thema aktuell: «Von 8 Millionen Menschen in der Schweiz haben 3 Millionen einen Migrationshintergrund», sagt der Winterthurer Autor. Davon seien jedoch verhältnismässig wenige in der Politik oder Verwaltung tätig. «Hier haben die Schweiz und die Migranten Nachholbedarf.»

Parteien erkennen das Potential zu wenig

Yusuf Yesilöz fordert, dass Migranten vermehrt am politischen Prozess teilnehmen. «Sonst hat die direkte Demokratie eine Lücke.» Hierbei macht der Winterthurer auch den politischen Parteien einen Vorwurf. «Vor allem die Mitte-Parteien erkennen das Potential von Migranten zu wenig.»

(frid; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr)