Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Die Stadt Zürich wird immer jünger

Der ganze Kanton Zürich wächst und wird älter. Die Stadt Zürich gehört dank Babyboom und vielen jungen Einwanderern neu zu den jüngsten Regionen des Kantons. Vor 14 Jahren gehörte sie noch zu den ältesten.

Ein Baby hält sich mit beiden Händen an einem Holzbrett fest
Legende: Im letzten Jahr kamen in der Stadt Zürich fast 5000 Kinder zur Welt. So viele wie seit 45 Jahren nicht mehr. Colourbox

Im Kanton Zürich wird die Bevölkerung in den nächsten Jahren immer noch weiter wachsen.Laut den Berechnungen des statistischen Amtes des Kantons Zürich werden in 25 Jahren 1,7 Millionen Menschen im Kanton Zürich leben. Das sind zwanzig Prozent mehr als heute. «Wir gehen davon aus, dass zwei Drittel durch Zuwanderung stattfinden, ein Drittel dank mehr Geburten als Sterbefällen», erklärt Hans-Peter Bucher vom statistischen Amt.

Gleichzeitig wird die Bevölkerung immer älter. Die Statistiker rechnen mit einer um drei bis vier Jahre höheren Lebenserwartung bis 2040.

Als Ausnahme in der Statistik präsentiert sich die Stadt Zürich. Sie wird 2040 zu den jüngsten Regionen gehören, vor allem wegen der Zuwanderung von jungen und der Abwanderung von älteren Leuten. Dies war nicht immer so. Noch zu der Jahrtausendwende wies die Stadt Zürich das höchste Durchschnittsalter auf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.