Schulfach Informatik Die Stadtzürcher Schulen sind noch nicht ganz gerüstet

Ab Sommer 2018 gehört Informatik zum Pflichtstoff an den Schulen. Zürich sei fast bereit, sagt der Schulvorsteher.

drei Kinder im Primarschulalter schauen in einen Computer

Bildlegende: Schon von klein auf Computer gewöhnt: Informatik gehört schon bald ab der 5. Klasse zum Pflichtstoff. Keystone

SRF: Gerold Lauber, sind in einem Jahr alle Schulen in der Stadt Zürcher bereit für das neue Fach Informatik?

Gerold Lauber: Es kommt darauf an, was «bereit» heisst. Es ist sicher eine Umstellung und wir werden die Hardware zur Verfügung stellen können. In Bezug auf Software, also Inhalt, braucht es noch Einiges an Weiterbildung. Die Ausbildung braucht noch Zeit.

Das Lehrmittel existiert aber zum Beispiel noch gar nicht. Reicht die Zeit wirklich?

Ich denke, es wird eine Übergangsphase geben, in der wir nicht ganz optimal unterwegs sind. Aber das war in allen Schulentwicklungsprojekten so, die ich in den letzten 11 Jahren erlebt habe.

Und wie wollen Sie diese Übergangsphase überbrücken?

Wir haben bereits mit der Ausbildung begonnen. Einzelne Lehrpersonen bringen das Knowhow schon mit und sind Ansprechpartner für ihre Kollegen im Schulhaus. So können die Schulen sich so organisieren, dass ein Lehrer oder eine Lehrerin für mehrere Klassen Informatik unterrichten kann. Es wird keine grosse Lücke geben, aber dass bei jeder Lehrperson das Knowhow in einem Jahr schon vorhanden wäre, das ist nicht realistisch. Aber das Fach wird eingeführt – und in zwei, drei Jahren wird es sicher perfekt unterrichtet.