Die stille Seite von Fischli/Weiss

Eine kleine Ausstellung in der Graphischen Sammlung der ETH Zürich zeigt, dass das Künstlerduo Fischli/Weiss weit mehr gemacht hat als lustige Wurstcollagen und den «Lauf der Dinge».

Schwarz-weisser Holzschnitt von Peter Fischli, zeigt einen stilisierten Katzenkopf und einen Fisch.

Bildlegende: Unbekannte Trouvaillen in der Graphischen Sammlung der ETH Zürich: Peter Fischlis Holzschnitt «Fisch und Katze». zvg

Seit 20 Jahren sammelt die Graphische Sammlung der ETH Zürich Werke von Peter Fischli und David Weiss. «Grund genug, einmal alles zu zeigen, was wir von diesem berühmten Künstlerduo besitzen», sagt Paul Tanner gegenüber dem «Regionaljournal». Paul Tanner leitet die Graphische Sammlung und hat nun die erste Ausstellung seit dem Tod von David Weiss zusammengestellt. Darin zeigt er nicht nur Werke des Duos Fischli/Weiss, sondern auch frühere Arbeiten, die zusammen mit anderen Zürcher Künstlern entstanden sind - zum Beispiel mit Urs Lüthi oder Anton Bruhin.

Peter Fischli und David Weiss arbeiteten seit 1979 zusammen. Mit Witz und Tiefgang setzten sie sich mit alltäglichen Dingen auseinander. Sie zählten zu den international bekanntesten Schweizer Künstlern. Peter Fischli wurde 1952 in Zürich geboren. Auch David Weiss war Zürcher. Er starb Ende April 2012.

Die Ausstellung in der Graphischen Sammlung der ETH dauert bis zum 28. März.