Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Die wahren «Güseldetektive» von Herblingen

Die Pseudo-Doku-Soap «Güsel» auf SRF-Online ist ein Erfolg. Das Bauamt Herblingen mit seinen Abfalldetektiven gibt es in Wirklichkeit nicht. Diesen Job erledigen Miguel de Alba und sein Team vom Schaffhauser Werkhof. Ihnen gefällt die Comedy-Serie, ja sie haben deren Macher sogar beraten.

Miguel de Alba, Chef des echten Schaffhauser «Güselteams».
Legende: Miguel de Alba, Chef des echten Schaffhauser «Güselteams». SRF

Miguel de Alba agiert nicht halb so verbissen wie sein Pendant im Internet-TV. Er und sein Team verstünden sich auch nicht als Güseldetektive, sagt de Alba gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Es gebe aber schon Verstösse gegen geltende Regeln wie aufgerissene Abfallsäcke am Strassenrand oder Säcke ohne Gebührenmarke. Solche Überprüfungen mache man aber nebenher und nicht in einer spezialisierten Abteilung, so de Alba.

Die Sache mit der Gummipuppe

Genau so wenig komme es vor, dass man die Sachen, die man finde, zum Znüni esse, wie in der Comedy gezeigt. Hin und wieder entdecken aber auch die Schaffhauser Abfallsammler Merkwürdiges im Abfall. Einmal tauchte zum Beispiel eine Sexpuppe aus Gummi auf. Deren Besitzer hätten sie aber nicht eruieren können, schmunzelt Miguel de Alba.

Auch wenn die Schaffhauser Güselmannen in «Güsel» nicht gerade gut wegkommen, finden ihre echten Kollegen die Serie lustig. Sie haben den Komiker Gabriel Vetter und die anderen Macher auch bei der Produktion unterstützt, unter anderem mit Requisiten.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.