Die ZHAW wächst weiter

Rund 12'000 Studierende zählt die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Am beliebtesten ist das Management-Studium. Aber auch neue Angebote wie die Gesundheitsprävention kämen an, schreibt die ZHAW. Von Platznot oder schlechtem Betreuungsverhältnis will sie nichts wissen.

Studentinnen und Studenten in Universitätsbänken

Bildlegende: Fast die Hälfte der neuen Studentinnen und Studenten haben sich an der School of Management and Law eingeschrieben. zvg/ZHAW

3900 Studentinnen und Studenten haben sich neu eingeschrieben. Damit studieren an den drei Standorten in Winterthur, Zürich und Wädenswil rund 12'000 Männer und Frauen – ein neuer Rekord.

Gefragt sind vor allem die Bachelor- und Masterstudiengänge in «Management and Law» (Management und Recht), gefolgt von den diversen Angeboten für Ingenieure (zum Beispiel Elektrotechnik, Informatik, Materialtechnik oder Verkehrssysteme). Die ZHAW hat ihr Angebot aber auch ausgebaut, mit einem neuen Studiengang für «Gesundheitsförderung und Prävention». Hier sollen junge Leute für die verschiedensten Berufe ausgebildet werden, etwa als Präventionsfachfrau oder als Gesundheitsmanager in einer Firma.

«Qualität leidet nicht»

Platzt die ZHAW damit aus allen Nähten? «Nein», sagt Mediensprecherin Franziska Egli Signer. «Die Zahlen sind stetig gestiegen.» Mit einer guten Studienplanung seien überfüllte Vorlesungssäle kein Thema. Auch das Betreuungsverhältnis zwischen Dozentinnen und Studenten litten nicht unter dem Wachstum, betonte Egli Signer. «Die hundert zusätzlichen Studentinnen und Studenten verteilen sich auf 17 Studiengebiete.»