«Die Zündhölzer bitte nicht ins Juhee werfen!»

Nach dem Kanton Schaffhausen warnt auch der Kanton Zürich vor Waldbrandgefahr. Er hat die Gefahrenstufe auf «erheblich» erhöht. Feuer im Freien sind damit noch nicht verboten, der Kanton mahnt aber zur Vorsicht.

Eine Grillstelle.

Bildlegende: Wegen der Waldbrandgefahr bittet der Kanton Zürich darum, nur bestehende Feuerstellen zu benutzen. Keystone

Heisse Tage, kaum Gewitter: In den Kantonen Zürich und Schaffhausen steigt die Waldbrandgefahr. Beide Kanton haben deshalb die Gefahrenstufe von zwei auf drei erhöht. Auf den Punkt gebracht heisst dies: Aufgepasst bei Feuer im Freien! Zwar gebe es noch keine Verbote, sagt Markus Pfanner, Sprecher der Zürcher Baudirektion, aber Empfehlungen: «Keine eigene Grillstelle basteln, die Zündhölzer löschen, keine Zigaretten wegwerfen und Feuer mit Wasser löschen.»

Dieselben Anweisungen hat auch der Kanton Schaffhausen herausgegeben. Und einzelne Gemeinden wie etwa Zollikon erinnern ihre Anwohnerinnen und Anwohner an die Vorschriften: Feuerwerk sei nur am 1. August und Silvester erlaubt.

Die Gefahrenkarte des Bundes