Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen E-Voting – aber nur für Auslandzürcher

Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer aus dem Kanton Zürich können ab sofort per Computer abstimmen und wählen. Die Sicherheitslücken beim sogenannten E-Voting sind geschlossen. Ein E-Voting für alle Zürcher Stimmberechtigten wird aber nicht vor 2020 möglich sein.

Computertastatur und Abstimmungsformular
Legende: Abstimmen am Computer: ab sofort für Auslandzürcher, ab 2020 für alle. Keystone

Abstimmen per Mausklick – in einigen Gemeinden des Kantons Zürich wurde E-Voting bereits erfolgreich getestet. Nach der Testphase haben die Statistiker des Kantons das Verfahren verfeinert und vor allem sicherer gemacht. Mit einem persönlichen Code kann nun jeder E-Voter, jede E-Voterin prüfen, ob seine oder ihre Stimme richtig übermittelt wird.

Dennoch soll das elektronische Abstimmungsverfahren vorderhand nur den 22'000 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern aus dem Kanton Zürich zur Verfügung stehen. Grund: Stimmen mehr als 50 Prozent aller Stimmberechtigten elektronisch ab, macht der Bund noch weit strengere Sicherheitsvorschriften. Um sie zu erfüllen, muss das Zürcher E-Voting-System nochmals neu überarbeitet werden. «Dass alle Zürcherinnen und Zürcher per Mausklick abstimmen, wird nicht vor 2020 passieren», sagt Stefan Langenauer, Leiter des Statistischen Amts des Kantons Zürich.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip, Züri
    Es mag verschwörerisch klingen, aber ich halte es für möglich, dass die Salamitaktik beim E-Voting etwas ganz anderes ist: das Fernhalten möglichst vieler Leute von Abstimmungen in dieser für Wirtschaft und Mächtige so heissen Zeit. Könnte jeder per Klick abstimmen oder gäbe es dafür gar eine App, wären die Ohrfeigen nur noch saftiger. Verzögern als Gebot der Stunde scheint mir darum eine logische Folgerung. Eine zu gewagte These?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen