Edelgeigen zum Anfassen

In Zürich sind am Donnerstag über ein Dutzend historische Geigen öffentlich ausgestellt. Das wertvollste Instrument soll für sieben Millionen Franken den Besitzer wechseln. Interessierte durften die wertvollen Instrumente im Zunfthaus zur Saffran nicht nur ansehen, sondern auch spielen.

Video «Selber Stradivari spielen» abspielen

Selber Stradivari spielen

3:18 min, aus Schweiz aktuell vom 2.10.2014

Nicht alle Interessenten sind auch potentielle Käufer: Die Preise beginnen nämlich bei ca. 50‘000 Franken und sind nach oben offen. Das Auktionshaus Tarisio rechnet damit, dass die Schlusspreise weitaus höher liegen dürften.

Die wertvollste Geige in der Ausstellung ist eine fast 300-jährige Stradivari. Sie soll für sieben Millionen Franken einen neuen Besitzer finden. Laut Tarisio-Chef Jason Price hängt der Preis einer Geige nicht nur vom Namen des Herstellers ab, sondern auch von den Namen derjenigen, welche die Geige in der Vergangenheit spielten.

Das Publikum an der Ausstellung in Zürich ist breit gemischt. «Es kommen Sammler, Investoren, professionelle Musiker oder Restauratoren,» sagt Price. Unter den Besuchern ist auch Geigenbauerin Kathrin Abbühl, welche sich von den ausgestellten Geigen inspirieren lässt. «Man erhält höchst selten die Gelegenheit, so viele tolle Instrumente in die Hand nehmen zu können. Ich werde mit einem anderen Gefühl zurück in die Werkstatt gehen.»

Die Geigen werden später im Oktober in einer Online-Auktion versteigert.

Heute in «Schweiz aktuell»

Sendungslogo von «Schweiz aktuell»

Mehr dazu sehen Sie in der Sendung «Schweiz aktuell» um 19.00 Uhr auf SRF 1.