Ein sinnliches Naturschauspiel im Schaffhauser Waldfriedhof

Zurzeit fliegen im Waldfriedhof der Stadt Schaffhausen wieder Leuchtkäfer durch die Luft. Es ist ein einzigartiges Schauspiel, das sich auf wenige Tage im Sommer beschränkt und in diesem Ausmass nirgendwo sonst in der Deutschschweiz beobachtet werden kann.

Ein Leuchtkäfer bei Tag.

Bildlegende: So sehen sie bei Tag aus: Die Leuchtkäfer des Waldfriedhofs. STOCKPHOTO

Die Leuchtkäfer (oder Glühwürmchen) mögen laue, trockene und windstille Mittsommernächte. Deshalb ist das Naturspektakel zur Zeit überhaupt zu beobachten. In der späten Dämmerung werden die Männchen aktiv. Sie schweben umher und geben den am Boden leuchtenden Weibchen ein Lichtsignal.

Glühwürmchen können leuchten, weil an der Bauchseite des Hinterleibs eine biochemische Reaktion stattfindet, bei der die frei werdende Energie grösstenteils in Licht umgesetzt wird. Die Weibchen signalisieren damit ihre Paarungsbereitschaft.

Der Waldfriedhof ist abends frei zugänglich, wie es bei der Schaffhauser Stadtgärtnerei heisst. Sie bittet Besucher jedoch, auf dem Weg zu bleiben, sich ruhig zu verhalten und die Käfer nicht einzufangen.