Eine Autobahnspur weniger im Limmattal

Der vier Kilometer lange Autobahnabschnitt der A1 zwischen der Verzweigung Limmattal und der Ausfahrt Zürich-Altstetten wird saniert. Die Bauarbeiten beginnen am 4. März und dauern vorraussichtlich zwei Jahre.

Dichter Verkehr auf der Autobahn A1 vor Zürich

Bildlegende: Sanierung der A1 zwischen Zürich und Limmattal Keystone

Die Strassenbeläge auf der A1 zwischen der Verzweigung Limmattal und der Ausfahrt Zürich-Altstetten müssen nach 40 Jahren  Betriebszeit umfassend saniert werden. Wie das Bundesamt für Strassen, ASTRA, mitteilt, soll der neue Belag die Verkehrssicherheit verbessern und die Lärmemission reduzieren.

Eine Fahrspur weniger während der Sanierungsarbeiten

Die Sanierung der Strassenbeläge dauert voraussichtlich zwei Jahre. Die A1 ist während der Arbeiten in beide Richtungen jeweils nur zwei- statt dreispurig befahrbar. Das Astra rechnet auf der stark befahrenen Strecke mit längeren Staus am Morgen und am Abend. Geschlossen ist auch der Rastplatz Oberengstringen. Dieser wird von von den Bauunternehmungen als Installationsfläche benötigt.