Endspurt beim Umbau der Zürcher Bahnhofstrasse

Das Facelifting von Zürichs berühmter Einkaufsmeile ist bald abgeschlossen. Am Wochenende wurden die letzten Tramgleise ersetzt. Und weil alles derart rund läuft, sind die Bauarbeiten einen Monat früher beendet als geplant.

Ein Tram fährt an der Bahnhofstrasse durch die Baustelle.

Bildlegende: Baustelle Bauarbeiten an der Bahnhofstrasse: Auch im untersten Abschnitt sind die Gleise nun ersetzt. Keystone

Neue Gleise, neue Tramhaltestellen, neue Leitungen und sogar neue Bäume: Seit April 2013 wird die Zürcher Bahnhofstrasse für 35 Millionen Franken saniert und neugestaltet. Mit dem Ersetzen der Tramgleise zwischen Uraniastrasse und Schweizergasse ist am Wochenende die letzte Sanierungsetappe gestartet. Diese wird einen Monat früher fertig sein als geplant. Ende Oktober ist Schluss mit Lärm und Abschrankungen an der Bahnhofstrasse.

Keine Baustellen-Entschädigung fürs Gewerbe

Dies freut vor allem auch die Ladenbesitzer. Sie mussten wegen der Bauarbeiten teilweise Umsatzeinbussen in Kauf nehmen. «Wir haben in den letzten paar Wochen 5 Prozent weniger verkauft als im letzten Jahr zur selben Zeit», sagt etwa Hurt Halder vom Optikergeschäft Götte. Allfällige Umsatzeinbussen lassen sich im Hotel St. Gotthard noch nicht beziffern. Manager Thomas Nikielewski ist aber froh, dass seine Gäste bald wieder ohne nächtlichen Baulärm schlafen können.

Hotelmanager und Optiker loben zwar die Art und Weise, wie die Stadt über die Baustelle informiert hat. Noch lieber hätten sie aber eine finanzielle Entschädigung gesehen. Dies ist für die Stadt jedoch kein Thema. Einzelne Gewerbetreibende versuchen nun, vom Vermieter eine Mietzinsreduktion einzufordern.