Zum Inhalt springen

Umweltfreundliche Elektrobusse «Er erfüllt alle Erwartungen»

Als Leuchtturm und Weltneuheit hat die VBZ ihren neuesten Elektro-Trolleybus im Januar angepriesen. Am Samstag war er zum ersten Mal im Einsatz und hat seine Feuerprobe bestanden. Auch bei den Passagieren kommt er gut an - mit Ausnahme der Farbe.

Ein Elektro-Trolleybus »SwissTrolley plus» der VBZ
Legende: Der Trolleybus ist fast 19 Meter lang und bietet Platz für rund 150 Fahrgäste. Tom Kawara

Der Elektro-Trolleybus «SwissTrolley plus» kommt gänzlich ohne Dieselaggregat aus, trotzdem kann er bis zu 20 Kilometer ohne Strom von der Leitung fahren. Eine neue, grössere und leistungsfähigere Batterie macht es möglich. Am Samstag war der Bus zum ersten Mal in der Stadt unterwegs. Weitere Testfahrten sind vom 8. - 11. Mai vorgesehen auf folgenden Strecken: Linie 32, 33, 72, 46 und 83.

SRF: Die VBZ hat sich viel versprochen von diesem neuen Elektrobus, wie hat er die Erwartungen erfüllt?

Daniela Tobler VBZ: Der «SwissTrolley plus» hat die Erwartungen erfüllt. Wir hatten keine Probleme und er stiess bei den Fahrgästen auf grosses Interesse.

Wie kam er bei den Passagieren an?

Wir haben rund 250 Fahrgäste befragt, der grösste Teil äusserte sich positiv zu Design, zum Stoff oder der Ausrichtung des Sitzes. Der Bus hat farblich ein spezielles Design, grün-weiss, nicht das gewohnte Bild mit blau-weiss. Da kam der eine oder andere Kommentar, dass ihnen das besser gefällt.

Was passiert jetzt, verschwindet er nach den Tests wieder im Depot?

Wir werten die Tests aus, wir werden auch technisch die eine oder andere Einstellungsoptimierung machen müssen. Wir rechnen damit, dass wir den «SwissTrolley plus» im Juni in den regulären Betrieb aufnehmen können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran (Tom Duran)
    Tolle Sache. Vergessen sollte man aber nicht, was für eine graue Energie in so einer grossen Batterie steckt. Und auch nicht, dass die Rohstoffe für Batterien mit Schweröltankern quer über die Weltmeere hin und her transportiert werden. Ebenfalls nicht vergessen, Strom wächst nicht an Bäumen und muss auch hergestellt werden. Zählt man das alles zusammen, drängen sich schon Fragen nach der Sauberkeit auf. Hier ist so ein Fahrzeug sauber, in Indien, China usw. hinterlässt das aber massiv Dreck!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joel Busch (Joel)
    Die geschlossenen Radkasten geben ein futuristisches Aussehen finde ich. TOSA in Genf finde ich noch ein bisschen interessanter aber der SwissTrolley plus ist bestimmt ein sinnvolles Upgrade an Orten wo es die Infrastruktur schon gibt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
      Letztendlich wohl eine Frage des Preises.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen