Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Erhört der Papst den Wunsch nach einem Bistum Zürich?

Während der ganzen Woche haben sich die Schweizer Bischöfe in Rom getroffen und mit dem Papst ausgetauscht. Dabei war auch der langjährige Zürcher Wunsch nach einem eigenen Bistum Thema.

Liebfrauen Kirche in Zürich
Legende: Die Liebfrauenkirche in Zürich potentielle Kathedrale eines Zürcher Bistums. Keystone

An der Medienorientierung in Rom kam das Bistum Zürich erst auf Nachfrage eines Journalisten zur Sprache. Stellung nahm der St. Galler Bischof Markus Büchel und er sagte nur so viel: «Die ganze Bistumslandschaft, die Frage der Aufteilung der Bistümer, die Frage der Zusammenarbeit der Bistümer in der Schweiz war an mehreren Orten die Frage».

Zustimmung aus Chur nötig

Also mindestens indirekt kam das Bistum Zürich zwischen dem Papst und den Schweizer Bischöfen zur Sprache. Bischof Büchel wies aber in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Bischof vom Bistum Chur das Zeichen geben müsste, dass er einverstanden wäre, mit einem Bistum Zürich. Das heisst, nur wenn Bischof Vitus Huonder einverstanden ist, können die Zürcher Katholiken sich Hoffnungen machen.

Zu Thema Bistum Zürich will sich Vitus Huonder im Moment aber nicht äussern. Ein Sprecher sagte jedoch auf Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen», dass Bischof Huonder eine Meinung zu einem eigenen Bistum Zürich habe, diese aber erst Kund tun wolle, wenn er die Haltung des Papstes kenne.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.