Ernst Stocker - SVP

Seit fünf Jahren ist Ernst Stocker Regierungsrat. Er ist zuständig für die Wirtschaft, den Flughafen und Grossprojekte wie den Dübendorfer Innovationspark. Zu schaffen machen ihm vor allem die Strassenprojekte – wie etwa der Gubrist. Die Wahl dürfte Ernst Stocker problemlos schaffen.

  • Beruf: Landwirt
  • Politisch tätig seit: 1987
  • Politisches Amt: Regierungsrat, Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion
  • Zivilstand: verheiratet, zwei Kinder
  • Wahlslogan: Stabilität und Sicherheit.

Landwirt Ernst Stocker wurde vor fünf Jahren in der Ersatzwahl für Rita Fuhrer in den Regierungsrat gewählt. Seither ist er Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion und damit verantwortlich für die Zürcher Wirtschaft und den Verkehr. Dazu gehören auch der Flughafen Zürich, die Frage nach dem Pistenausbau und der Staatsvertrag mit Deutschland.

Beim Thema Flughafen blieb es in letzter Zeit eher ruhig - nicht zuletzt, weil der Staatsvertrag in Deutschland auf Eis liegt. Mehr Schlagzeilen machte Dübendorf und die Frage, wie es auf dem Flugplatz weiter gehen soll. Ernst Stocker setzt sich stark für den Innovationspark ein, denn die Zürcher Wirtschaft lebe von der Bildung, sagt Stocker.

Erfolg bei Bahn, Schwierigkeiten bei der Strasse

Beim Thema Verkehr konnte Ernst Stocker bei der Bahn punkten, obwohl die SVP sich politisch stets für mehr Strassen einsetzt: Er sorgte in Bern dafür, dass Zürich Geld aus dem Bundesfonds erhält.

Die Smartspider von Ernst Stocker.

Bildlegende: Schaut man Ernst Stockers Smartspider an, könnte man meinen, er sei ein linker Rechter. smartvote

Bei der Strasse harzte es hingegen. Der Knatsch mit der Stadt Zürich über eine Fahrspur am Bellevue sorgte für Aufsehen. Ernst Stocker unterlag, die Fahrspur wird aufgelöst. Und bei weiteren Strassenprojekten wurde er vom Bundesgericht zurückgepfiffen - etwa bei der Oberlandautobahn. Hier verhinderten Umweltschutzverbände, dass die Lücke im Autobahnnetz geschlossen wird. Und das grösste Strassenprojekt, der Ausbau des Gubristtunnels, wird ebenfalls seit Jahren wegen Prozessen verzögert.

Trotz dieser Rückschläge: Ernst Stocker hat seine Dossiers im Griff, wirkt kompetent und muss nicht um seine Wiederwahl zittern. Als Bisheriger und als Vertreter der SVP dürfte er seinen Sitz problemlos verteidigen.