Es knallt in Schaffhausen

Der «Kranz» ist das Ziel. Am Freitag beginnt das Schaffhauser Kantonalschützenfest. Mehrere Tausend Hobbyschützen aus der ganzen Schweiz messen sich dieses und die nächsten beiden Wochenenden in mehreren Wettkämpfen.

340'000 Schuss Munition feuern die Sportler am kantonalen Schützenfest in verschiedenen Wettkämpfen auf insgesamt 109 Scheiben ab.

Unter dem Motto «Ein Fest, das Brücken baut» messen sich die Gewehr- und Pistolenschützen an den kommenden drei Wochenenden. Gekrönt wird der Schützenkönig dann am 31. August.

Mitgliederschwund trotz Frauen

Für Christian Amsler, Regierungs- und OK-Präsident, ist die Veranstaltung mehr als ein sportlicher Wettkampf: «Man trifft Schützen aus dem ganzen Land. Und man kann es verbinden mit einem Besuch des Rheinfalls.» Das Fest soll die Region Schaffhausen im besten Licht präsentieren.

Unter den Teilnehmenden sind auch viele Frauen - wenngleich sie noch immer in der Minderheit sind. Und auch die weibliche Verstärkung kann den Rückgang der Mitgliederzahlen in den Schützenvereinen nicht aufhalten.

Das Umfeld für das Schiessen sei schwieriger geworden, meint Martin Meier, Präsident des Schaffhauser Schützenverbandes: «Es gibt sehr viele Schranken. Wir müssen immer wieder erklären, dass wir keine Krieger ausbilden, sondern Sportler.» Das friedliche Schützenfest in Schaffhausen sei deshalb beste Werbung in eigener Sache.