EWZ hat gegen 4000 Kaffeemaschinen subventioniert

Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich unterstützt Kundinnen und Kunden, die stromsparende Geräte kaufen. So hat das EWZ in den letzten sechs Jahren 280'000 Franken ausgegeben und mit diesem Geld 3800 Kaffeemaschinen subventioniert. Die Aktion wird nun abgeschlossen.

Ausschnitt einer sparsamen Kaffeemaschine.

Bildlegende: Stromsparen beim Kaffeetrinken: Die Eintauschaktion des EWZ wird nun abgeschlossen. zvg

Sechs Jahre lang hat das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich den Kauf von Kaffeemaschinen unterstützt, die weniger Energie brauchen. Bis zu 100 Franken erhielten EWZ-Kunden, wenn sie ihr altes Gerät gegen ein sparsameres eintauschten. Die Aktion läuft Ende 2013 aus.

Trotz der stattlichen Zahl von 3800 Maschinen, die so subventioniert wurden, sind es doch nur gerade zwei Prozent aller EWZ-Kundinnen und Kunden, die von der Aktion profitierten. «Natürlich hätten es durchaus auch mehr sein dürfen», sagt EWZ-Sprecher Harry Graf gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». «Aber dennoch sind wir zufrieden.» Immerhin habe so der Jahresverbrauch von umgerechnet 1400 Haushaltungen eingespart werden können, betont Graf.

Ausserdem hätten auch die Hersteller dazugelernt und in den letzten Jahren von sich aus immer sparsamere Geräte auf den Markt gebracht.