Fehlalarm bei Skyguide: Flughafen Zürich lahmgelegt

Am Flughafen Zürich ging am Mittwochmorgen vorübergehend gar nichts mehr. Der Flugbetrieb wurde stillgelegt, weil das Skyguide-Gebäude in Dübendorf wegen eines Alarms evakuiert werden musste. Es war ein Fehlalarm.

Archivaufnahme von Passagierflugzeugen auf dem Flughafen Zürich.

Bildlegende: Am Zürcher Flughafen blieben die Flieger heute Morgen am Boden. Archivbild: Keystone

Wegen des Fehlalarms musste das Gebäude der Flugsicherung Skyguide in Dübendorf vorübergehend vollständig evakuiert werden. Die Lotsen legten darauf den Flugbetrieb still. Wie Flughafensprecherin Sonja Zöchling gegenüber dem Regionaljournal sagte, dauerte der Unterbruch von 8.53 bis 9.07 Uhr, also eine knappe Viertelstunde.

Zahlreiche Verspätungen

Danach lief auf dem Flughafen wieder alles normal. Auch wenn der Unterbruch nur kurz war, gab es doch zahlreiche Verspätungen. Der Zwischenfall wirkte sich nicht nur auf die Starts und Landungen am Flughafen Zürich aus, sondern auch auf die Überflüge.

Skyguide ist verantwortlich für den Luftraum der Deutschschweiz und Süddeutschland. Wenn der Unterbruch länger gedauert hätte, wäre die Flugkontrolle München in die Bresche gesprungen.