Fuchs mit Schuh-Tick in Neunkirch

Bewohner eines Quartiers des Schaffhauser Dorfs Neunkirch sind einem ungewohnten Serientäter auf die Spur gekommen. Sie fanden am Dienstagmorgen 42 Schuhe in einem Fuchsbau. Die Besitzer können ihre Schuhe nun, wenn auch teilweise angekaut, wieder abholen.

Die gefundenen Schuhe aufgereiht

Bildlegende: Dem Fuchs stand es wohl nach Abwechslung: in der Sammlung gab es nur drei passende Paare. ZVG

Der diebische Fuchs hatte es vor allem auf Einzelexemplare abgesehen. Das zeigte sich, nachdem die Schaffhauser Polizei die gestohlenen Schuhe sortiert hatte: unter den 42 Schuhen fanden sich lediglich drei Paare. Die Schuhe seien zum Teil noch gut erhalten, stellt die Polizei fest. Betroffene können ihr fehlendes Exemplar deshalb noch bis Ende Juni bei der Polizeistation Klettgau abholen.

Quartierbewohner hatten einen Verdacht

Anwohner des «Gigen-Quartiers» in Neunkirch hatten vor längerer Zeit festgestellt, dass sich ein Fuchs bei ihnen einquartiert hat. Dann fingen immer häufiger Schuhe an zu verschwinden. Eine Quartierbewohnerin schaute schliesslich im Bau nach und traf dort auf eine ganze Sammlung Schuhe.

Diebische Füchse sind auch für die Schaffhauser Polizei nichts Neues. Trotzdem ist dieser Fall für Polizeisprecherin Anja Schudel besonders: «Ein solches Ausmass haben wir bis jetzt noch nie erlebt.» Dabei ist mit den 42 gefundenen Schuhen die Sammlung noch gar nicht komplett. Es würden immer noch einige Schuhe in Neunkirch vermisst, sagte Schudel auf Anfrage des «Regionaljournals».