«Fussball heute, das ist eine andere Sportart»

Die Zürcher Fussball-Legende Jakob «Köbi» Kuhn macht sich zu Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien so seine Gedanken. Selbstverständlich werde er sich einige Spiele dort anschauen, sagt Kuhn. Nur auf das «Dampfbad» könne er verzichten.

Köbi Kuhn hat sich nach der Fussball-EM 2008 als Trainer von der Schweizer Nationalmannschaft verabschiedet. Die Spiele seines früheren Stammclubs FC Zürich und der Schweizer Nati verfolgt er aber weiter. So werde er auch mit einem kleinen Grüppchen nach Brasilien reisen. Für die Schweiz wünsche er sich, dass sie für eine Überraschung gut sei. Aber einfach werde es nicht, die Vorrunde zu überstehen.