Zum Inhalt springen
Inhalt

Georg Fischer mit mehr Gewinn Es läuft wie geschmiert

Der Schaffhauser Industriekonzern Georg Fischer profitierte 2017 von der guten Lage der Weltwirtschaft. Umsatz und Gewinn legten deutlich zu. Das Ergebnis liegt über den Erwartungen.

Georg Fischer beliefert auch Hersteller von grossen Kreuzfahrtschiffen.
Legende: Georg Fischer beliefert auch Hersteller von grossen Kreuzfahrtschiffen. ZVG
  • Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf 4,2 Milliarden Franken. Das liegt deutlich über dem langfristigen Ziel des Konzerns von 3 bis 5 Prozent.
  • Der Reingewinn nahm um 15 Prozent auf 258 Millionen Franken zu.
  • Besonders markant war das Wachstum in China.
  • Positiv entwickelte sich vor allem der Bereich Piping Systems, während der Gewinn bei der Automobilsparte leicht zurückging.

Der Schaffhauser Industriekonzern profitierte von der anziehenden Weltwirtschaft sowie der Nachfrage nach Produkten mit hoher Marge. Konzernchef Yves Serra bezeichnete 2017 als das beste Jahr in der Geschichte von Georg Fischer (GF).

GF beschäftigte Ende Jahr gegen 1'000 zusätzliche Mitarbeiter, vor allem wegen Zukäufen von Firmen im Ausland. Dennoch blieben die Schweiz und Schaffhausen wichtig für den Konzern, betonte Serra im Gespräch mit dem Regionaljournal Zürich Schaffhausen.

Die Schweiz bleibt das Herz von Georg Fischer.
Autor: Yves SerraKonzernchef Georg Fischer

In der Schweiz und auch am Hauptsitz Schaffhausen werde weiterhin investiert, insbesondere im Bereich Forschung.

Auch für dieses Jahr rechnet die Konzernspitze von Georg Fischer mit einem guten Ergebnis, besonderns im Bereich Piping Systems (Rohrleitungssysteme).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.