Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Gestern und Morgen in 60 Kunstwerken

Goldener Kuhfladen, singende Kartoffel oder ein Weiher, der gleichzeitig ein Whirlpool ist. In der Ausstellung «Yesterday- Tomorrow» zeigen 60 Zürcher Künstlerinnen und Künstler Werke, die sie extra für den Kulturort Weiertal gestaltet haben.

Ein goldener Kuhfladen in einer Wiese.
Legende: Wenn Kunst Kuhfladen vergoldet: Eines von 60 Kunstwerken im Kulturort Weiertal. zvg

Das Fest zu 750 Jahren Stadtrecht in Winterthur hat den Anstoss gegeben für die Ausstellung im Kulturort Weiertal. «Die Künstler setzen sich mit dem Gestern und Morgen auseinander, jeder individuell mit seinem Kunstwerk», sagt Kuratorin und Chefin Maya von Meiss im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

60 Künstlerinnen und Künstler des Kollektivs «Visarte Zürich» haben ihre Werke beigesteuert. Eingeladen von der Galerie. Wobei Maya von Meiss zunächst etwas zittern musste: «Das Echo war anfangs nicht sehr gross», sagt Maya von Meiss. Sie sei irritiert gewesen und habe befürchtet, dass sie die Ausstellung mit nur 15 bis 20 Künstlerinnen und Künstlern durchführen muss. «Drei Tage vor Schluss der Ausschreibung kamen dann aber noch 50 Bewerbungen.»

Zukunft und Vergangenheit mit viel Fantasie

Und so stehen die Skulpturen, Objekte, Installationen und Bilder nun in Weiertal - die empfindlichen in der Galerie, die robusteren draussen. Da singen die Kartoffeln, quacken Frösche. Eine grosse Metallspinne steht mitten auf dem Weg. Es gibt ein Wasserfernrohr, einen Libellenturm oder eine Löwenzahnwolke.

Vernissage ist am Samstag, 24. Mai. Die Ausstellung dauert bis am 7. September. Und ein Besuch lohnt sich, für Kunstfreunde, Paare und auch für Familien.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.