Zum Inhalt springen

Gleise müssen ersetzt werden Uetlibergbahn wird zu Uetlibergbus

Bis 11. Mai hätl unter den Wochenenden kein Zug mehr an der Station Uetliberg.
Legende: Bis 11. Mai hält an Werktagen kein Zug mehr an der Station Uetliberg. ZVG Archiv

Seit fast 150 Jahren fährt die Uetlibergbahn Zürcherinnen und Zürcher sowie Touristen auf den Uetliberg – tagtäglich. Zuerst mit Dampf, seit 1923 mit Strom. Nun ist Schluss – mindestens vorübergehend.

Weil im obersten Teilstück die Gleise erneuert werden, müssen die Passagiere ab 3. April in Ringlikon auf einen Bus umsteigen. Allerdings nur an den Werktagen. Am Wochenende ruhen die Bauarbeiten, und die Züge verkehren auf der ganzen Strecke.

Die Sihltal Zürich Uetlibergbahn SZU musste deshalb die Strasse von Ringlikon bis Uetliberg «busfähig» machen.

Bei grossem Ansturm ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen.
Autor: Marco GrafSZU-Sprecher

Mit dieser Lösung biete man den Passagieren eine gute Lösung an, ist SZU-Sprecher Marco Graf überzeugt. Dennoch könnte es Probleme geben. Ein SZU-Zug bietet Platz für 400 Passagiere, ein Bus fasst jedoch nur 60. Bei einem grossen Ansturm sei deshalb mit längeren Wartezeiten zu rechnen, räumt Graf ein.

An den Wochenenden, wenn am meisten Passagiere unterwegs sind, ruhen die Gleisarbeiten und die Züge fahren bis zum Uetliberg. Dadurch verlängert sich zwar die Bauzeit, dafür kommt es an den Wochenenden beim Umsteigen nicht zu Engpässen.

Ab 12. Mai wieder Normalbetrieb

Ab dem 12. Mai ist der «Uetlibergbus» wieder Geschichte. Dann sollen die Gleisarbeiten abgeschlossen sein. Die Uetlibergbahn fährt dann auch werktags wieder auf der ganzen Strecke.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.